Der Kennenlerntag

Für diesem Tag möchte ich Sie bitten ca. 60-120 min. ihrer Zeit einzuplanen, damit die Untersuchungen ihres Hundes in einer entspannten Atmosphäre stattfinden können. Denn jeder Hund ist individuell und braucht seine Zeit, um sich auf neue Situationen einzustellen.

Vorbereitend zu unserem Termin sollten Sie Ihren Hund ca. 2-3 Stunden vorher nicht mehr füttern
und keine großen Spaziergänge unternehmen. Dadurch wird ihr Hund vor unserem Termin nicht
zusätzlich körperlich belastet.

Die Anamnese hilft mir ihren Hund erst einmal näher kennenzulernen. Bei dieser Befundaufnahme wird neben der aktuellen Situation, die medizinische Vorgeschichte, Verhaltensauffälligkeiten, sowie vorhandene Vorbefunde ihres Hundes schriftlich aufgenommen. Die hier gesammelten Informationen sind Grundlage für den weiteren Therapieverlauf. (Bitte halten Sie aktuelle Befunde, Röntgenbilder und ggf. Medikamentenliste bereit).

Adspektion ( Sichtbefund)

Als nächstes schaue ich mir unteranderem den allgemeinen Körperzustand, Besonderheiten des Körperbaues, die Körperhaltung, Be- und Entlastung der Gliedmaßen im Stehen, Sitzen und Liegen ihres Hundes an, um hier schon eventuelle Auffälligkeiten feststellen zu können.

Gangbildanalyse

Nach der Adspektion folgt die Gangbildanalyse. Diese gibt Aufschluss darüber, in welchem Bereich ihr Hund funktionelle Bewegungseinschränkungen und Schmerzen haben könnte. Mit ihrer Unterstützung wird Ihr Hund, von ihnen in verschiedenen Tempi (Schritt, Trapp, Galopp) und Bewegungsrichtungen an der Leine geführt, damit fehlerhafte Bewegungsabläufe besser erkennbar sind.

Palpation (Tastbefund)

Im weiteren Verlauf findet die Abtastung einzelner Strukturen, wie beispielsweise auf Gewebe -und Muskelspannung, Knochen-, Haut,- und Gewebeveränderungen, statt. Auch unterschiedliche Temperaturzonen des Körpers können über die Abtastung wahrgenommen werden und Aufschluss geben, ob evtl. Entzündungen vorliegen.

Gelenkfunktionsüberprüfung

Als letzte Befundmaßnahme werden alle Gelenke, einschließlich ihrer dazugehörenden Strukturen
(Bänder, Sehnen, Muskel, usw.…), einzeln auf ihre Bewegungsfunktionalität und- Qualität überprüft.

Anschließend besprechen wir die Therapieformen und mit welchen Übungen Sie zuhause unterstützend zur Genesung Ihres Vierbeiners beitragen können.

Kontaktieren Sie mich gerne direkt über das folgende Kontaktformular.